.date-header { text-align: center; }

Sonntag, 1. November 2015

TELLING PEOPLE ABOUT YOUR BLOG - PERSÖNLICH

Hallo Schönheiten, 
heute soll es um das Thema gehen, Leuten vom Blog zu erzählen. Ich mag Euch zuerst meine Geschichte erzählen und dann noch meine grundsätzliche Meinung dazu abgeben. 

Ich habe meinen Blog im Juni 2013 gegründet, dann aber quasi keine Posts hochgeladen. HIER erzähle ich mehr dazu. Sagen wir mal, ich habe den Blog im Oktober gegründet und keiner Menschenseele davon erzählt. Ich hatte Angst, dass es jemand herausfindet und sich darüber lustig macht. Im Dezember habe ich dann meiner besten Freundin als erste davon erzählt und sie ist nach wie vor mein größter Fan. Sie war sehr, sehr lieb und unterstützend. Lustiger Weise war Ihre Reaktion unter anderem "Oh ich wollte auch schon immer mal einen Blog haben". Die Reaktion habe ich so oft bekommen, ich mag später nochmal drauf eingehen. 


Für mich war es nie eine Option es auch nur einem Menschen aus der Schule zu erzählen. Das habe ich auch nicht, denn wenn es einer weiß, wird es früher oder später weitererzählt. So habe ich zum Beispiel meiner anderen besten Freundin vom Blog erzählt, mit der Bitte es für sich zu behalten und kurz darauf las ihre halbe Familie den Blog. Da kann man sich dann ärgern, aber es bringt nichts, denn solche Dinge passieren halt. 

Ich kann Mädels die nicht wollen, dass Ihr Blog überall publik wird nur empfehlen am Anfang nur Freunden davon zu erzählen mit denen Ihr nicht zur Schule geht. 
Ich mag euch jetzt nicht alle einzelnen Reaktionen aufzählen, denn sie waren eigentlich fast alle positiv und vor allem meist alle keine große Sache. Man stellt sich da manchmal vor, dass die Leute ausrasten weil man nichts gesagt hat, man schiebt es ewig vor sich her und sagt dann immer nichts und macht sich große Angst. Bei mir was das immer unbegründet. 

An alle die Angst davor haben, dass Ihr Blog publik wird: Wenn Ihr niemandem von Eurem Blog erzählt und nicht Euren vollständigen Namen verwendet, passiert da auch nichts. Bei mir hat das auch keiner mal nebenbei herausgefunden. Irgendwann ändert sich das natürlich, je größer der Blog wird. Man muss bei google nur Blog Selina oder meinen Namen eingeben und schon kommt mein Blog. Aber erstmal würde ich mich da wirklich entspannen. 

Die Frage stellt sich jetzt, wieso man nicht gleich davon erzählt, wieso man Angst hat und ein Riesen Geheimnis daraus macht. 
Mir persönlich fällt das ganze sehr schwer in Worte zu fassen, denn es ist nicht einfach das zu erklären. Zugegebener Maßen Bloggen ist ein ausgefallenes Hobby, vielleicht nicht ausgefallen, aber ausgefallenere als Badminton oder Gitarre spielen auf jeden Fall. Sehr wenige Menschen können sich etwas darunter vorstellen. Und wenn sie sich etwas darunter vorstellen, ist Ihre Vorstellung meist verzehrt. 
In der Schule hatte ich wirklich Angst das jemand davon erfährt. Ich führe einen Beauty Blog, ein Thema was so viele Menschen nicht nachvollziehen können. Ich gebe viel (zu) viel Geld für Schminke aus. Für jemanden der sich nicht für Schminke interessiert ist das absolut nicht nachzuvollziehen. 

Ein Blog ist in meinen Augen auch etwas sehr, sehr persönliches. Manchmal fällt es leichter, dass mit Fremden als mit dem direkten Umkreis zu teilen. Darüber hinaus ist es wirklich wunderbar, dass kann ich euch unterschreiben etwas zu machen, was nicht kritisiert, kommentiert oder belächelt wird. Das wird man überall, umso schöner wenn es auf dem Blog nicht so ist. Denn ich weiß, dass es vielen immer anderes ergeht, aber meinen Blog lesen nur liebe Leute. Ich habe bisher noch kein Hater Kommentar. Ich möchte mal meinen, dass das auch nicht passiert wenn man dem Umkreis vom Blog erzählt, aber der ein oder andere wird seinen Senf dazu geben. 
Das kann einen schon mal sehr sauer machen, vor allem wenn nicht Blogger anfangen deinen Blog mit berühmten Youtube Kanälen zu vergleichen, oder meinen das man ja super leicht Dinge zugeschickt bekommt. 

Die Arbeit ist dabei aber so eine Sache, die keiner der keinen Blog führt verstehen wird. Das ist sehr schade, aber da müsst Ihr mit klar kommen. Niemand kann sich vorstellen, dass man wirklich 8 Stunden für einen Post brauchen kann. Das man auch mal keine Ideen hat. Das auch Kommentare beantworten seine Zeit braucht. Das es anstrengend und frustrierend sein kann. Das es sehr viel Ehrgeiz, Ausdauer, gute Ideen, Kreativität und Durchhaltevermögen braucht. Deswegen, um nochmal den Punkt von vorhin aufzugreifen sagen auch so viele Leute: "Oh ich wollte auch schon immer einen Blog", weil sie keine Ahnung haben, wie viel Arbeit das ist. Deswegen macht man sich auch Stress anderen davon zu erzählen, weil es für einen selber ein Riesen Teil ist, der für andere ganz klein ist
Ich kann Euch nur empfehlen, dass ganz gelassen anzugehen, denn Ihr denkt wahrscheinlich auch über manche Dinge das sie keine Arbeit sind, obwohl das in Wirklichkeit nicht der Fall ist. Ich selber dachte früher auch, dass ein Blog ja gar nicht soviel Arbeit sein kann. 

Eigentlich ist es völliger Quatsch, Angst davor zu haben vom Blog zu erzählen. Ich hatte vor einem Jahr sehr viel Kontakt mit Isa, einer lieben Bloggerin die Ihren Blog tatsächlich gelöscht hat, weil sie so viel Angst hatte, dass jemand davon erfährt. Da fängt wirklich mein Herz an zu bluten, denn egal was jemand sagen würde, ich würde niemals meinen Blog löschen. Diese Stunden an Liebe, Arbeit und Herzblut könnte ich niemals vernichten. Ich bin mir ganz sicher, dass Isa ihren Blog eben so geliebt hat und deshalb sollte diese Angst wirklich aufhören. 

Ein Blog ist etwas wunderbares. Es ist letztendlich eine kreative Quelle. Es sind Ideen, Texte, Fotos, Liebe und Charakter. Egal worum es in dem Blog geht, jemand steht dahinter, der ein Stückchen seines Herzens im Blog hat. Ein Blog ist nichts wofür man sich schämen sollte, es ist etwas wunderbares, es ist ein Projekt und es ist eine Menge Arbeit. Es ist etwas worauf man stolz sein sollte. 
An dieser Stelle müsst Ihr Euch immer wieder ins Bewusstsein rufen: Es ist Euer Blog. Es ist Euer Baby. Er gehört niemanden außer Dir. Du bist die einzige die darüber entscheidet was auf dem Blog passiert, was, wann und wie oft gepostet wird. Niemand sonst. Das ist deine kleine kreative Insel die nur Du dir geschaffen hast. 

Ich bin mittlerweile so stolz auf meinen Blog, ich bin von Anfang an in meine Ausbildung gegangen und habe gesagt ich schreibe einen Blog und niemanden hat es gestört. Das war bei mir auch nicht immer so, aber ich denke je länger es Euren Blog gibt, desto lieber habt Ihr ihn. Es gibt keinen Grund sich dafür zu schämen. Seid stolz auf Euch und euren Blog. 

Ich würde mich wirklich riesig freuen, wenn Ihr mir jetzt ein Kommentar schreibt und erzählt was Eure Erfahrungen sind! Wer weiß von Eurem Blog? Was habt Ihr so erlebt? Hattet Ihr Angst? 

Liebste Grüße 
Kuss Selina

Kommentare:

  1. Wow *-*
    ich kann dem zu 100 % zustimmen!
    denn mir ging es so ähnlich und ich finde halt einfach, dass ein Blog nichts 'privates' ist, aber etwas unglaublich persönliches und man es daher nicht direkt jedem erzählt. Ich persönlich finde es auch viel schöner, wenn mein Blog von Menschen gelesen wird, die sich wirklich für das Thema interessieren und nicht weil sie mich persönlich kennen und wissen wollen, was ich so schreibe :D
    Es ist echt schwer, in Worte zu fassen, aber du hast es ja wirklich gut geschafft!!

    Ich wünsche dir noch eine schöne Woche!
    Liebe Grüße ♥

    P.S.: * Link zu meinem Blog *

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich total gut nachvollziehen. Die Themen über die man auf dem Blog spricht betreffen so wenige im "echten Leben"
      Liebste Grüße<3<3

      Löschen
  2. hey, der post ist wirklich schön geschrieben ;)

    bei mir weiß es eigentlich nur meine familie.
    ich will aber auch nicht, dass mehr leute wissen, dass ich blogge, einfach weil ich auf dem blog meine gedanken äußere und einfach so bin wie ich bin.
    es ist schön, wenn fremde leute ohne vorurteile einen "kennen lernen" und nicht direkt alles bewerten.

    ich will einfach nicht, dass die menschen an meiner schule mir diesen freien ort, wo ich meine kreativität äußern kann, kaputt machen.

    auch wenn vielleicht niemand blöde kommentare schreiben würde, ich glaube ich könnte nicht mehr so frei schreiben und würde themen weglassen, wenn ich wüsste, dass leute aus meinem umfeld meinen blog lesen.

    liebe grüße,
    elena♥
    http://mintymoonlight.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Das kann ich verstehen Liebe Elena, aus dem gleichen Grund wollte ich auch nicht, dass es jemand aus der Schule erfährt. Mein Blog war mir dazu immer zu wertvoll.

    Fühl dich gedrückt, Selina<3

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöner Text, kann deine Gedanken vollkommen nachvollziehen =)
    bei mir wissen viele, dass ich blogge. Wie der Link zu meinem Blog lautet, weiß aber nur eine kleine Masse. Allerdings hätte ich kein Problem damit, wenn Leute aus meiner Klasse o.ä. meinen Blog lesen würden. Klar, es ist ein ausgefallenes Hobby und man teilt seine persönlichen Gedanken. Liegt vielleicht daran, dass ich nur über Dinge blogge, die ich auch allen (Nichtfreunden usw.) erzählen würde. Also keine großen Geheimnisse usw. preisgebe. Bei Leuten, die einen persönlichen Blog betreiben, ist das natürlich was anderes.
    lg

    http://freaky-like-gnui.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Von meinem Blog weiß eigentlich so ziemlich jeder aus meinem Umfeld. Meine Klasse wusste es von Anfang an, somit auch alle meine Freunde, meine Verwandten selbstverständlich auch. Als ich anfing, hatten wir ca. 3 Blogger in unserer Klasse, von daher war es auch kein Problem. Allerdings respektiert meine Klasse auch alles und jeden, das schätze ich wirklich sehr. Es freuen sich alle mit, wenn man einen Erfolg feiern kann. Aus meinem Jahrgang und auch andere aus meiner Schule wissen davon, bisher wurde ich deshalb noch nie blöd angemacht, ausgelacht oder gar gemobbt. Ich gehe damit ganz offen um und hatte diesbezüglich keine Probleme. Ich kann aber auch andere verstehen, die es lieber geheim halten, das kommt immer aufs Umfeld usw. an. Schöner Post :)

    Liebe Grüße ♥
    Rica von iivorybeauty

    AntwortenLöschen
  6. Toller Post! Danke dass du unsere Ängste so gut aufnimmst <3

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. Wow, eine klasse Idee dieses heikle Thema mal aufzugreifen. Ich denke damit sprichst du wirklich was an, das vielen Bloggerinnen Bauchschmerzen bereitet.
    Von meinem Blog weis bisher nur mein Freund und ich habe echt irgendwie Angst es sonst noch wem zu erzählen.
    Bei mir ist es aber ehr umgekehrt wie bei dir. Ich würde es ehr meinen Freunden aus der Uni erzählen, da man an der Uni - anders als an einer Schule - natürlich irgendwie sehr anonym und "unbekannt" ist. Ich hätte mehr Angst, dass das Thema in meinem kleinen Dorf die Runde gemacht - du kannst dir echt nicht vorstellen wie krass hier über alles getratscht wird!
    Ich habe allerdings sowieso vor meinen Blog für's Erste "geheim" zu halten, da ich ihn ja wie du so schön sagst nur für mich alleine führe und er mein kleines Baby ist. :)
    Danke für diesen inspirierenden Post, ehrlich!

    Ganz liebe Grüße,
    Hanni von hanniwho.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schöner Post Selina, habe ihn sehr gerne gelesen <3
    Bei mir war bzw. ist das so, dass nur ganz wenige von meinem Blog wissen.
    Und das ist auch gut so :)
    Mein Blog gehört mir und klar ist er zwar öffentlich zugänglich,was das ganze erschwert,
    aber trotzdem möchte ich nicht, dass meine Klasse/Lehrer, Verwandte sich meine Posts durchlesen.
    Mein Blog ist etwas das ich für mich alleine mache & gerne mit Menschen teile, die
    verstehen wieso ich das mache und mich nicht dafür verurteilen.
    Ich kann schreiben und sagen was ich will, meiner Kreativität freien lauf lassen und vielleicht
    sogar andere inspirieren oder helfen. Ich bin glücklich so wie es jetzt ist und
    habe etwas für mich geschaffen, was auch nur mir ganz alleine gehört
    und was mich im Leben schon in so vielen Hinsichten bereichert hat.
    Jeder sollte einen Blog so handhaben, wie er möchte, denn er ist etwas ganz persönliches
    mit (wie du bereits sagtest) sehr viel Herzblut :)
    Alles Liebe Julie <3

    julieluvely.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Ein wirklich schöner Post und vermutlich ein Thema mit dem jeder schon einmal in Kontakt gekommen ist, der einen Blog führt. Ich muss sagen in meinem Umfeld wissen sehr viele von meinem Blog und ich erfahre wirklich sehr viel Unterstützung, worüber ich überaus dankbar bin! Klar gibt es immer mal jemandem, der nicht versteht warum man einen Blog führt, aber das ist eher die Minderheit. :)
    Liebst,
    Any | Echo Of Magic

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin stolz auf meinem Blog und darauf, das ich so eine tolle Leserschaft habe, die sich auch wirklich für den Blog interessieren. In meinem Umfeld weiß es meine Familie, Freunde und Bekanntenkreis. Die auch alle fleißig mitlesen :D

    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  12. Wow.. Puh, einfach mal nur Wow. Du hast mich mit diesem Text soooooo (mit noch tausenden "o"") gefesselt und überzeugt. Du hast eine neue Leserin verdient. einfach nur wow
    Kiss, cleo
    www.creativschreiben.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
  13. Wundervolle Worte liebe Selina! WoW! Ich hatte auch am Anfang meine Bedenken, doch nun lesen ihn Menschen, von denen ich dies nie erwartet hätte. Von diesen Menschen bekomme ich so liebes & herzliches Feedback, was ich nie für möglich gehalten hätte!

    XoXo Hannes

    http://myfashionandlifestylemoments.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...